Slogan: Eine Schule, die STARK macht

Aktuelles aus dem Schulleben

Die zweite Ackersaison hat begonnen

Nach einem langen Winter und nachdem im Spätherbst die letzten Früchte eingetragen wurden, konnten Schüler*innen und Lehrer*innen der Esther-Bejarano- Gemeinschaftsschule im April in die zweite Acker-Saison starten.

In den letzten Wochen haben Schüler der Klasse 9a den kompletten Ackerboden umgegraben und die darauf befindliche Mulchschicht in den Boden eingearbeitet. So soll im Laufe der Jahre ein fruchtbarer Boden entstehen, auf dem jedes Jahr in anderer Fruchtfolge Gemüse wachsen kann. Große Probleme und Anstrengungen bereitete uns dabei das unterschiedliche Wetter. War der Boden im Januar und Februar noch komplett matschig und nass, wurde es durch die trockenen Witterung im März schwer, den Boden mit Spaten und Hacken aufzulockern, da er teilweise hart wie Stein war.

Neue Beete und Wege wurden angelegt und dann konnte eine Gruppe von Schülern gemeinsam mit Nora, einer Mitarbeiterin von „Acker e.V.“, die erste Anpflanzung 2022 durchführen.

Angepflanzt wurde Fenchel, Kresse, Kartoffeln, Sellerie, Beete, Kohlrabi, Mangold, Möhren, Gemüsezwiebeln, Schwarzwurzeln, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Zuckererbse, Feldsalat und Romanasalat.
Hierbei mussten natürlich die unterschiedlichen Anpflanzarten beachtet werden. Einiges wurde mit Setzlingen in den Boden einpflanzt, anderes als Samen nur auf die Oberfläche gestreut und Kartoffeln zum Beispiel in einen tiefen Graben eingesetzt.

Nun gilt es, die bei der Pflanzung noch sehr zarten Pflänzchen am Leben zu erhalten und ihnen das geeignete Maß an Flüssigkeit zukommen zu lassen. Auch regelmäßiges Hacken des Bodens gehört dazu, denn, so haben viele Schüler mittlerweile gelernt, es gilt der Spruch: 1x Hacken erspart 3x Gießen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen!